Mittwoch, 10. April 2019

Schulung für Konfiteamer am 5. Juli 2019

 SchoKo Aktiv: Konfiteamer Schulung

05. Juli 2019, 18:00 Uhr – 06. Jul 2019, 18:00 Uhr
Reformationsgemeinde Hemsbach,
Goethestraße 14, 69502 Hemsbach 

Zielgruppe:   Schokos (SCHOn KOnfirmierte)
Kosten:          10€ 

Informationen:

Deine Konfizeit war toll und du hast Lust Konfiteamer zu werden? 
Dann komm zur Konfiteamer Schulung. 
Wir treffen uns am Freitagabend,
lernen uns kennen,
kochen gemeinsam
und haben Spaß.

Und am Samstag lernen wir alles kennen,
was man als Konfiteamer so braucht. 

Leistungen:

Verpflegung, Arbeitsmaterialien, Schulung, pädagogische Betreuung
Mitbringen müsst ihr: Gute Laue, Schlafsack und Isomatte, was ihr sonst noch so zum schlafen braucht.... 

Anbieter:
Ev. Kinder- und Jugendwerk Ladenburg - Weinheim

Die Anmeldung erfolgt über die ekjw-Website (hier klicken).
Für angehende Konfiteamer unserer Gemeinde übernimmt die Evangelische Kirchengemeinde die Kosten. Bitte meldet Euch aber vorher bei uns!



Montag, 8. April 2019

Konfi-Voting 2018/19



Beim letzten KU-Tag wurden 29 Bewertungsbögen für die  KU Zeit abgegeben. 
Die Bewertung erfolgte anonym. Hier die Ergebnisse:

Rangliste der Angebote / Projekte nach Benotung

Die Noten beziehen sich auf die Notenskala von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend). Die roten Zahlen in Klammer zeigen die Noten vom vergangenen Jahr.

Besuch im Kletterwald: 1,43 (1,28)
Konfiwochenende (Gernsheim): 1,5 (1,41)
Kunstprojekt: 1,73 (2,57)
Konfitag mit Eltern: 1,86
Christbaumaktion: 1,89 (1,18)
Konfitage: 1,97 (1,83)
Regionaler Konfitag: 2,36 (1,88)
Konficup: 3,64

Gesamteindruck: 1,86 (1,62)

Anmerkungen: Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben insgesamt etwas kritischer bewertet als in den letzten Jahren. Nur beim Kunstprojekt fiel die Benotung besser aus. Erfreulich gut kam der Konfitag mit Eltern an, den wir in diesem Jahr zum ersten Mal angeboten hatten. Seine Bewertung ist sogar noch etwas besser ausgefallen als die Bewertung der KU-Tage ohne Eltern. Das vergleichsweise schlechte Abschneiden der Christbaumaktion hängt vermutlich mit der unangenehmen Witterung zusammen, bei der wir in diesem Jahr unterwegs waren, während im desaströse Abschneiden des Konficups die Enttäuschung über die unglückliche Niederlage im Finalspiel mitschwingen dürfte.

Themenauswahl und Themenbehandlung:

Hinreichen behandelt fanden die Konfirmanden mehrheitlich folgende Themen (absolute Stimmen in Klammer):

- Gott / Vorstellungen von Gott (25)
- Jesus (20)
- Taufe (20)
- Tod und Auferstehung (20)
- Abendmahl (19)
- Beten (19)
- Kirche / Kirchengemeinde (18)  
- Gottesdienst (15)

Ausführlicher hätten nach Meinungen einiger Konfis folgende Themen behandelt werden sollen (absolute Stimmen in Klammer):

- Gottesdienst (8)
- Tod und Auferstehung (8)
- Ethik / Diakonie (8)
- Glaubensbekenntnis (7)
- Jesus (6)
- Abendmahl (6)

Langweilig / uninteressant fanden einige Konfis die Themen:

- Bibel (4)
- Gottesdienst (4)
- Kirche / Kirchengemeinde (3)
- Ethik / Diakonie (3)

Unklar, ob es überhaupt behandelt wurde, waren sich einige Konfis bei den Themen:

- Glaubensbekenntnis (9)
- Ethik / Diakonie (6)
- Beten (5)
- Kirche / Kirchengemeinde (3)
- Abendmahl (3)

An fehlenden Themen wurden notiert:  „Zusammenhalt“ (2), „mehr über uns“ (1).

Was hat mir der KU gebracht?

Rangliste nach Häufigkeit der Nennung mit Angabe in Prozent. In rot stehen die Vergleichswerte der letzten Umfrage

1.    In der KU-Zeit habe ich Wissenswertes über den christlichten Glauben erfahren (82,76% / 68,5%)
2.    Die KU-Zeit hat mir ein paar schöne Erlebnisse gebracht (72,41% / 89,5%)
3.    Die KU-Zeit hat mir den Glauben näher gebracht / mich im Glauben gefestigt (58,62% / 52,5%)
4.    Die KU-Zeit hat mich meiner Kirchengemeinde näher gebracht (51,72% / 57,9%)
5.    Die KU-Zeit hat mich motiviert, mich mit dem Glauben weiter auseinander zu setzen (34,48 / 31,6%)
6.    Die KU-Zeit hat mir nichts gebracht (3,45% / 0%)

Tops & Flops (frei Nennungen)

Tops (Anzahl der Nennungen in Klammer)
            Konfiwochenende in Gernsheim (15)
            Kletterwald (7)
            Basteln / Kunstprojekt (3)
            Alles (3)
            Essen (2)
            Christbaumaktion (2)
            Gruppenarbeiten (2)
            Konfitage (1)

Flops (Anzahl der Nennungen in Klammer)
KU-Tage zu früh (3)
KU-Tage zu lang (2)
Gruppeneinteilungen (2)
Christbaumaktion (2)
Konficup (2)

Sonntag, 7. April 2019

Der letzte KU-Tag: Vorbereitung auf den Gottesdienst der Konfis

Am Samstag, den 6. April, fand der letzte KU-Tag vor den Konfirmationen 2019 statt, in dem wir uns der Planung und Konzeption des Gottesdienstes am 5. Mai gewidmet haben. Dieser Gottesdienst, der so gen. "Gesprächsgottesdienst", ersetzt die früher übliche "Prüfung", in der die Reife der Konfirmandinnen und Konfirmanden getestet werden sollte.
Dass unsere Konfis "reif" sind, wissen wir jedoch schon aus der gemeinsamen Konfirmandenzeit. Darum freuen uns einfach auf einen schönen Gottesdienst, der an diesem Samstag auf spannende Weise Inhalt und Kontur gewonnen hat.

Das Leitmotiv des Gottesdienstes werden "Träume" sein, weshalb wir uns in fünf Kleingruppen auf unterschiedliche Weise mit eigenen, fremden und biblischen Träumen beschäftigt haben. So hatte eine Gruppe die Aufgabe, auf den Straßen Heddesheims auf "Traumfang" zu gehen und die gesammelten "Träume" und Wünsche anschließend im Gemeindehaus nach aufsteigendem Alter auf eine "Traumleiter" zu ordnen. Dazu ein paar Fotos, die Nele für den Konfiblog geschossen hat (vielen Dank!):



Insgesamt wurden 57 Leute im Alter von 3 bis 81 Jahren befragt. Die Ergebnisse wurden auf "Wolken" notiert und an die Sprossen einer Holzleiter gehängt. Jede Sprosse markiert eine Altersstufe von 10 Jahren. Danach folgte die Analyse (Foto oben links und unten): Was fällt auf? Welcher Traum / Wunsch ist der häufigste? Ändern sich Träume / Wünsche mit dem Alter - und falls ja, wie? Und was ist der "schrägste" Wunsch / Traum?
Die Ergebnisse gibt´s zusammen mit den Früchten aus den anderen 4 Kleingruppen im Gottesdienst am 5. Mai ab 10.00 Uhr in der Evangelischen Kirche Heddesheim zu sehen und zu hören.



Donnerstag, 28. Februar 2019

Konficup 2019: Voller Einsatz - leider ohne Lohn!


Wow! Da hatte sich das Evang. Kinder- und Jugendwerk Weinheim zusammen mit Bezirksjugendpfarrer Kieren Jäschke aber einiges einfallen lassen: Der Konficup 2019 begann mit einem lebendigen Jugendgottesdienst mit toller Band. Danach führten zwei irre Reporter durchs Programm, die jeden Spielzug ebenso professionell wie pointenreich kommentierten. Als Imbiss gab´s einen Hot-Dog-Stand zur freien Bedienung. Und auf den Turniersieger wartete erstmals ein großer goldener Konfi-Cup-Pokal.
Das einzige, was bei dem Turnier fehlte, waren die teilnehmenden Teams. Außer dem gastgebenden Konfiteam aus Schriesheim hatten alle anderen Gemeinden des Bezirks mehr oder weniger kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt – bis auf eine: Heddesheim! Damit also überhaupt ein Turnier zustande kommen konnte, mussten zwei Teamer-Teams mit Jugendbetreuern und Pfarrern gebildet werden, die von unserem Konfis erfolgreich in die Schranken gewiesen wurden. Nur beim Finale gegen die Schriesheimer Konfis fehlte trotz Überlegenheit das notwendige Glück. Als ein Einwurf von den Schriesheimern falsch ausgeführt wurde (mit dem Fuß statt mit der Hand), bestürmten unsere Spieler und Spielerinnen den Schiedsrichter anstatt in der Abwehr zu bleiben. So fiel kurz vor Schluss das 0:1, der Schiedsrichter hielt an der „Tatsachenentscheidung“ fest, und Heddesheim hatte verloren. Die Freude über den 2. Platz hielt sich darum in engen Grenzen.
Dennoch: Alle Achtung! Spielerisch hatten wir das beste Team und waren die einzige Gemeinde unseres Bezirks, die es überhaupt zum Konfi-Cup geschafft hat!

Hier ein paar Fotos von Thomas Joachim:

Eine letzte Besprechung vor Beginn des Turniers.

Die Motivation stimmt ...

... nur leider nicht das Ergebnis: "Zweiter Platz" - hört sich zwar nicht schlecht an, aber unter den gegebenen Umständen ...


Da berühren sich Himmel und Erde: Bericht vom Konfi-Eltern-Tag am 26.1.2019 (aus Elternsicht)


„Da berühren sich Himmel und Erde“ -  Konfi  – Eltern – Tag am 26.01.19
Zu Beginn der Konfirmandenzeit unserer Tochter im Sommer 2018 wurden wir Eltern informiert, dass es einen Konfi – Eltern – Tag geben wird. So etwas hat es bisher in Heddesheim noch nicht gegeben, und um so gespannter waren wir, was da kommen wird.
Am Samstag den 26.01.19 war es dann soweit. Die Konfirmanden trafen sich wie gewohnt zu ihrem Konfirmandentag im Gemeindehaus nur dieses Mal eben zum Großteil mit ihren Eltern. Bei frischem Kaffee und Kuchenstücken wurden wir herzlich begrüßt.
Wir begannen den gemeinsamen Tag mit dem Lied: „Da berühren sich Himmel und Erde“ unter Begleitung von Jessica Hornig auf der Ukulele.
Danach wurde uns der Ablauf des Tages vorgestellt.
Es gab verschiedene Stationen, die man in der Zeit von 10:00 – 12:20 inklusiv einer 20 minütigen Pause besuchen konnte. Zum Teil waren die Stationen nur für die Konfis oder nur für die Eltern gedacht. Es gab aber auch die Möglichkeit für Konfis und Eltern eine Station gemeinsam zu besuchen.
Ich entschied mich für das Angebot unserer  Pfarrer.
Zuerst ging ich zu Pfarrerin F. Stoellger  u. Hr. D. Kollmar. Mit ihnen kamen wir Eltern im Altarraum der Kirche zum Thema: „Alles hat seine Zeit“ ins Gespräch. Wir Eltern wurden ermuntert, uns zu erinnern, welche besonderen Ereignisse in unserem Leben bisher eine wichtige Rolle gespielt haben und diese auf einem Zeitstrahl zu sortieren. Wir merkten schnell, wie schwierig es war, bestimmte Ereignisse zeitlich zuzuordnen und waren überrascht, welche Situationen uns wieder ins Bewusstsein rückten. Im Anschluss daran lag ein Zeitstrahl auf dem Boden. Jeder sollte sich zu einer Jahreszahl stellen, mit der er ein besonderes Ereignis verbindet, welches er dann der Gruppe kurz vorstellen konnte. Auch hier waren wir wieder überrascht, wir lange viele Dinge schon zurück liegen, die unser Tun und Handeln aber immer noch stark beeinflussen.
Etwas ausgekühlt aus der Kirche zurück im Gemeindehaus gab es eine Kaffeepause, bevor es dann für mich weiter ging bei Pfarrer D. Rafflewski zum Thema: Gott & ich.
Es lagen verschiedenste Bilder bereit, mit denen Gott in Verbindung gebracht wird.  Wir Eltern sollten nun jeweils Bilder auswählen nach dem Prinzip: das verbinde ich mit Gott, das geht gar nicht oder darüber möchte ich mehr wissen. Schnell kristallisierte sich, dass wir mit Gott keine bestimmte Person verbinden, sondern eher Symbole oder Zeichen. Dafür aber charakteristische Gottesbilder, wie man sie aus früheren Zeit kennt (z.B. alter Mann mit Bart auf einer Wolke) für uns nicht als Bilder für Gott in Frage kommen. Daneben gab es einige Bilder, die wir sehr schlecht deuten konnten, und waren somit gespannt, was Pf. Rafflewski dazu zu erzählen hatte. Insgesamt war es sehr interessant, was wir erfuhren.
Zu den weiteren Workshops kann ich nur kurze Infos geben. Konfis und Eltern konnten in 2 Stationen kreativ tätig sein, in dem sie einerseits Karten mit Fr. B. Kollmar gestalteten oder Kreuze aus verschiedenstem Material mit Hr. Gerstner im Schuppen bauten. Eine kleine Gruppe von Konfis übte sich als Theatergruppe unter der Leitung von Fr. Fath und Fr. Beetschen bot für Eltern und Konfis kooperative Spiele an.

Foto links:
Die Engel-Karten, die in der Druck-Werkstatt von Frau Barbara Kollmar entstanden sind.











Um 12:30 gab es Mittagessen. Mit leckeren Pizzen wurden verschiedenste Geschmäcker getroffen und keiner musste hungrig bleiben.
Gut gestärkt konnten wir im Anschluss alle gemeinsam unser musikalisches Talente unter Beweis stellen.
Hr. F. Aranowski der Chorleiter des Kirchenchors war gekommen, um mit uns das Lied: Da berühren sich Himmel und Erde vierstimmig einzuüben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wer im Sopran, Alt, Tenor oder Bass singt, hatten sich Eltern und Konfis bald in ihrer Stimme gefunden.  Mit Hilfe einiger Chorsänger des Kirchenchores und der aufmuternden und lustigen Art von Hr. Aranowski war das Lied nach gut 50 Minuten für das erste gemeinsame Singen bereit.
Um 14:00 ging es für uns alle in die Kirche zur abschließenden Andacht. In dieser wurde uns von der Theatergruppe das Anspiel zur Himmelsleiter geboten, gemeinsam sangen wir als Chor unser einstudiertes Lied und die Pfarrer und Teamer gaben dem Ganzen den liturgischen Rahmen.
So endete ein für mich erlebnisreicher Tag, den ich in guter Erinnerung behalten werde.
Für mich hat es sich gelohnt hat, dabei gewesen zu sein.
Ein großes Dankeschön an unsere Pfarrer, Teamer und weitere Mitgestalter dieses Tages.
Ich wünsche weiteren Konfirmandenjahrgängen und ihren Eltern solch einen bleibenden Tag.
                                                                                                                               
Katja Haueis

Sonntag, 13. Januar 2019

Christbaumaktion 2018

Was für ein Matschwetter! Geschneit oder geregnet hat es zwar nicht mehr, aber die Straßen und Bäume waren derart nass und kalt, dass nach den ersten verladenen Christbäumen die meisten Konfis mit kalt-durchweichten Handschuhen, durchnässten Hosen und nass-kalten Füßen zu kämpfen hatten.
Umso beeindruckender war der Einsatzwille: Als mitten in die Aufwärmphase im Gemeindehaus die Nachricht kam, dass noch ein paar Straßenzüge zu räumen wären, fand sich sofort ein Freiwilligentrupp, der Pizza und Getränke stehen ließ, um sich erneut auf den Schlepper zu schwingen. Das war klasse - und der Garant für einen zügigen und reibungslosen Ablauf der Christbaumaktion trotz widriger Umstände.
Darum an dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN! an alle Konfis, Teamerinnen und Teamer, Fahrer, Organisatoren und den Pizzabäcker, Thomas Joachim, der den Vormittag damit verbrachte, für jede und jeden Pizza nach individuellen Belegungswünschen (!) zu produzieren. War lecker!
Das Ergebnis der Christbaumaktion und die Verwendung der Einnahmen wird an anderer Stelle mitgeteilt.

Nachfolgend drei Fotos von Dieter Kolb, der für den Mannheimer Morgen vor Ort war: